Mittwoch, 17. April 2013

Himbeer-Kokos-Miniguglhupf

 photo 170413_gesamt_zpsf0ba9604.jpg
Miniguplhupfe (-hüpfe? -hupfer?) sind die neuen Cupcakes, gefühlt jeder zweite Backblog hat momentan Gugl-Posts. Nachdem ich seit über einem Jahr ein Miniguglhupfset unangetastet auf dem Schrank liegen hatte (ich hatte es tatsächlich vergessen und unter Bergen von Unimaterial neulich wieder gefunden; dazu sind Prüfungen also gut!), musste ich natürlich auch mal ein Rezept ausprobieren, hier zu sehen die Variante Himbeer-Kokos, Rezept auch hier zu finden.
Nett sehen die Kleinen ja schon aus.
Aaaber: Für 18 kleine Minikuchen (so viele passen in eine Form) lohnt sich die Bazelei meiner Meinung nach definitiv nicht. Doppelte Menge muss mindestens sein. Außerdem sollten die Gugelhupfe noch am gleichen Tag gegessen werden, denn dadurch, dass die Kuchen so klein sind, haben sie verglichen mit ihrem Volumen eine ziemlich große Oberfläche (angewandte Physik, mal wieder...). Ergo trocknen sie wahnsinnig schnell aus und sind am nächsten Tag einfach nur noch hart.

So ganz bin ich noch nicht von dem Konzept noch nicht überzeugt... Mal sehen, vielleicht werde ich ja trotzdem noch begeisterter Miniguglhupfbäcker...

 photo 1704132von3_big_zps4000f435.jpg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! <3

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...