Donnerstag, 26. September 2013

quick 'n dirty - Shortcrust Apple Pie


Eigentlich wollte ich diesen Post mit einer Hommage an die vermeintlich schottische Apfelsorte "Braeburn" (brae ist ein schottischer Ausdruck für "Hang" und ist hier sehr geläufig) beginnen und wie tief verwurzelt dieser Apfel mit der schottischen Küche ist. Leider musste ich feststellen, dass die Sorte mitnichten schottisch, sondern neuseeländisch ist... :D Nichtsdestotrotz ist die Sorte hier sehr beliebt und deswegen ist neulich ein Beutel Braeburn-Äpfel in meinen Einkaufswagen gewandert. Zum Backen sind die Äpfel leider nicht so optimal, weil sie recht klein sind und so das Verhältnis von Schale zu Fruchtfleisch eher ungünstig ist. Man schält so ungefähr den halben Apfel weg...

Ganz im Sinne meines neulich erworbenen Buches habe ich auch brav Reste verwertet und als Teig übriggeblienen Shortcrust pastry (Mürbteig) von meinen Macaroni and Cheese Pies verwendet. Zum fertigen Teig habe ich etwas Zucker dazugeknetet, was wunderbar funktioniert hat. Die Streusel und der Rand sind schön knusprig geworden, der Boden war dagegen schön saftig.

Ein richtiges Rezept habe ich heute gar nicht... Ich habe ca. 4 Äpfel für die Tarte verwendet, auf den ausgelegten Teig geschichtet und das Ganze bei 180 Grad ca. 20 min gebacken.
Noch besser schmeckt die Tarte übrigens am nächsten Morgen zum Frühstueck, leicht im Ofen angewärmt mit etwas Zimt bestreut...

Was sind denn eure besten "Restevernichtungskuchen"?







Kommentare:

  1. wow, also der sieht klasse aus,
    ich mag Mürbteig total und die Kombi mit den saftigen Äpfeln - genial und irgenwie ein kleiner Klassiker - super!

    lg Netzchen

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Gebäck mit Äpfeln, vor allem wenn dieses noch lauwarm ist...
    Ach ich könnte die Hälfte von deinem Tarte verputzen...
    Sehr schön!

    LG,
    edina.

    AntwortenLöschen
  3. Mjam mjam mjam, was für ein Leckerchen!
    Bis jetzt habe ich ehrlich gesagt noch gar keinen Restevernichtungskuchen, dabei sollte doch jeder solch ein "Rezept" im Köpfchen haben. :D

    AntwortenLöschen
  4. Mjam mjam mjam, was für ein Leckerchen!
    Bis jetzt habe ich ehrlich gesagt noch gar keinen Restevernichtungskuchen, dabei sollte doch jeder solch ein "Rezept" im Köpfchen haben. :D

    AntwortenLöschen
  5. Oh das sieht so lecker aus :) Der war bestimmt auch schön saftig oder? Hahah und lustig mit den Äpfeln, ich mag neuseeländische Äpfel aber :D

    AntwortenLöschen
  6. toller blog und die fotos sehen so toll aus! bekomme hunger bei dem anblick!!
    werde dir jetzt folgen, wenn du magst, kannst du mir natürlich auch folgen. würde mich freuen!
    LG, yasi

    http://yasi-bloggt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! <3

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...