Sonntag, 15. Dezember 2013

Baumkuchenspitzen


Vor einigen Wochen fragte mich Mia, ob ich nicht Lust hätte, bei ihrer Gastbloggerreihe "In der Weihnachtsbäckerei" mitzumachen. Deswegen gibt es heute von mir an dieser Stelle ein Rezept zu leckeren Baumkuchen-"Plätzchen", bzw. besser gesagt kleinen Baumkuchen-"Pralinen"...


Ich bin ehrlich: Dieses Rezept ist nichts, wenn es schnell gehen soll. Aber es ist genau das richtige Rezept, wenn ihr jemanden so richtig beeindrucken wollt. Mein Tipp: Vier Hände schaffen mehr als zwei, also spannt am besten Mama, Schwester, Oma oder den Freund als Helfer ein. ;)


Für ca. 60 Stück braucht ihr:

60 g Macadamianüsse
1 Msp Kardamom
6 Eier
125 g Butter (weich)
55 g Mehl
5 g Speisestärke
1/4 TL Backpulver
1 Prise Salz
400 g dunkle Glasur
50 g weiße Glasur
(Goldflitter)

1. Falls eure Macadamias gesalzen sein sollten: Macadamias abwaschen und gut abtupfen. Danach sehr fein mahlen. Währenddessen den Ofen auf höchster Stufe (Grillfunktion einschalten!) vorheizen.

2. Butter und Zucker cremig aufschlagen. Eier trennen und das Eigelb unter den Teig geben.

3. Mehl, Speisestärke und Backpulver unter Rühren zugeben, das Macadamiamuß und den Kardamom ebenfalls.

3. Eiweiß mit Salz steif schlagen und nach und nach unter den Teig heben.

4. Einen Backrahmen (gibt es z.B. hier) auf ca. 20 cm x 20 cm einstellen mit Backpapier auf ein Backblech setzen. 3 bis 4 EL des Teiges darauf verteilen (muss nicht akkurat verstrichen sein, der Teig verläuft im Ofen sowieso schön glatt) und für 1 - 3 min in den Ofen geben, bis der Teig schön goldbraun ist. Hier müsst ihr gut aufpassen und öfter mal nachschauen, nicht dass euch die dünne Schicht verbrennt.


5. Den Baumkuchen Schicht für Schicht wie oben beschrieben backen. Bei mir waren es 8 oder 9 Schichten.

6. Während der Kuchen auskühlt, könnt ihr euch schon mal an die Schablone für die Baumspitzen machen. Wir saßen mit Lineal und einem Probepapier mit den Maßen unseres Kuchens da und haben ausgetüftelt, wie wir am wenigstens Ausschuss produzieren. Unsere beste Anordnung (das kann bei euch anders sein) sah so aus, dass wir den Kuchen in parallele Streifen geschnitten und aus diesem dann Stück für Stück im Zickzack die Spitzen ausgeschnitten haben. (Unsere gleichschenkligen Dreiecke hatten eine Kantenlänge von a = b = 4 cm und c = 3.3 cm) :D

7. Kuchen mit einem scharfen Messer am Rand vom Backrahmen lösen. Während ihr die Dreiecke ebenfalls mit einem scharfen Messer schneidet, kann schon mal die Glasur geschmolzen werden.


8. Dreiecke z.B. mit einem Kartoffelpiekser an der Seite anstechen, in die Glasur tunken und auf einem Gitter kurz abtropfen lassen. Dann auf ein Backpapier transferieren. Hier empfiehlt es sich, zu zweit zu arbeiten, einer tunkt in die Glasur, der andere versetzt die Dreiecke. Wenn man zu lange wartet, kriegt man die Dinger nämlich nicht mehr vom Abtropfgitter, wenn man zu kurz wartet, bekommen sie auf dem Backpapier "Füßchen", weil noch zu viel Schokolade herunterläuft.

9. Während die dunkle Schokolade fest wird, kann schon ein Gefrierbeutel mit weißer Schokolade gefüllt und erwärmt werden.

10. Gefrierbeutel an der Spitze etwas abschneiden und die Baumkuchenspitzen damit verzieren. Wenn die Schokolade fest ist, eventuell noch Goldflitter aufstäuben.

Ich hoffe, das Rezept hat euch gefallen und ihr verzeiht mir, dass jetzt schon wieder so lange kein Post gekommen ist...
 
Vom Schaffensprozess selbst habe ich hier auch noch ein paar Bilder...


Kommentare:

  1. Wie toll! Das wird direkt gespeichert! Ich liebe Baumkuchen <3 <3

    AntwortenLöschen
  2. mmh diese baumkuchenspitzen sehen sehr lecker aus und schmecken sicherlich super fein!
    danke für das rezept.
    lg
    http://sunikat.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das tolle Rezept und ich bin ganz verliebt in deine Fotos :)

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Ich bin beeindruckt, die Baumspitzen sehen einfach perfekt aus.
    Ich glaube so etwas könnte ich selbst nicht auf die Beine stellen.

    Würde jetzt zu gerne einige davon vernaschen!

    Einen schönen Sonntag,
    edina.

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhhaaa, die sehen sowas von perfekt aus.. Wirklich toll!! An Baumkuchen habe ich mich trotz Bäcker im Haus noch nicht getraut :-)
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. fantastisch! so wundervoll! danke für das rezept….
    mein allerliebstes in der weihnachtszeit!

    AntwortenLöschen
  7. Schööön, dass du mich besucht hast liebe Laura ;) <3

    AntwortenLöschen
  8. Mh die klingen aber lecker :) Ich esse gerade Baumkuchen :D

    AntwortenLöschen
  9. Wow. Sieht nicht nur lecker aus, auch das ausführliche Rezept mit der Beschreibung des ganzen Produktionsvorgangs ist beeindruckend gelungen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! <3

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...