Montag, 31. März 2014

Erdbeer-Amaretto-Gugl

 photo minigugl_zpsc889c27d.jpg
Eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von Minigugls (Minigugln? Wie ist der Plural von Gugl?). Wenn man die Minidinger nicht sofort isst, werden sie aufgrund ihres ungünstigen Oberfläche-zu-Volumen-Verhältnisses schnell trocken (Achtung, Nerdalarm, der Naturwissenschaftler ist wieder mit mir durchgegangen: Biologen kennen dieses Phänomen als Bergmannsche Regel, und auch Nanochemiker machen es sich tagtäglich zunutze). Aber so hin und wieder überkommt es mich dann doch und ich backe eine kleine Ladung Minigugl - sie überleben den Tag jedoch nie...

Für 18 Stück braucht man

50 g Butter
50 g Puderzucker
4 EL Amarettolikör
1 Ei (Größe M)
20 g Sahne
60 g Mehl
70 g frische Erdbeeren (ca. 3 Stück)

1. Ofen auf 200 °C vorheizen (Ober- und Unterhitze). 50 g Butter erwärmen, dann Puderzucker, Amarettolikör und Ei unterrühren. Sahne und Mehl ebenfalls unter die Masse geben und zu einem glatten Teig rühren.

2. Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden, ebenfalls zum Teig geben.

3. Guglförmchen fetten und mit etwas Mehl bestäuben, dann den Teig einfüllen.

4. Im Backofen (Mitte) ca. 12 - 15 min backen, in der Form auskühlen lassen und dann herauslösen. Fertig!

Habt ihr dieses Wochenende gebacken? Wenn ja, was gab's bei euch?

 photo 20140327-IMGP8304small_zpsdddca493.jpg
 photo 20140327-IMGP8323small_zps083925b7.jpg
 photo 20140327-IMGP8307small_zps2eb7d7ce.jpg
 photo 20140327-IMGP8306small_zps2df9385b.jpg
 photo 20140327-IMGP8305small_zps962336a2.jpg
 photo 20140327-IMGP8325small_zps36dfa781.jpg

Kommentare:

  1. Ich versuch mich ja gerade vom Backen fernzuhalten, aber oh gott sehn die wieder lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Ja, dafür postest du immer so leckere Fitnessburger, da krieg ich immer Hunger!

      Löschen
  2. Ohhhh...., sehen die lecker aus. Ich hab am WE nur einen Käsekuchen geschafft.
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Laura,
    dein Rezept hört sich super an! Genau nach meinen Geschmack! Und die Bilder sehen so lecker aus!
    Dein Blog gefällt mir ausgesprochen gut! Es war schön dich am Samstag kennen zu lernen! Und danke für deine so lieben Worte ;-) Würde mich über ein Wiedersehen auch sehr freuen! Werde ab jetzt deinen Blog mit Begeisterung verfolgen!
    Ganz viele, liebe Grüße und bis bald!
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiuiui, das freut und ehrt mich, vielen Dank! :) In nem halben Jahr "erst" wieder find' ich viel zu lange hin, dazu hat's mir am Samstag viel zu viel Spaß gemacht. Vielleicht können wir ja bald mal das schöne Wetter nutzen und finden irgendwo draußen einen lauschigen Biergarten...

      Löschen
  4. Ich bin ja für eine Gugl-Plural mit "Gügl" :D sehen total herzig aus. Laut Duden gibts das Ganze nur in Verbindung mit Gugelhupf .. und dann sinds die "-hüpfe".

    Ich bewundere jeden/jede, die so toll backen kann... ich hänge ich meiner küchetechnischen Evolution immer noch im meinem ersten Ehejahr (und das ist jetzt lang her *hust*) bei den Backmischungen fest ^^.

    LG Joella von www.joellas-day.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ultimative Steigerungsform ist dann quasi Güglhüpfe... :D

      Löschen
    2. Genau :D wir prägen gerade die deutsche Sprachentwicklung!

      Löschen
  5. Hallo Laura,
    schade dass wir uns am Samstag nicht persönlich unterhalten konnten, ich sehe wir sind beide Naturwissenschaftler ;) Da haben wir dann also schon zwei Dinge gemeinsam :D Ich bin ja ein grosser Fan von Gugln, jeder Grösse ;)
    Ganz liebe Grüsse
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  6. ...erst gehörte ich ja zu einer der Glücklichen, die eine Deiner schönen Visitenkarten bekommen hat...
    Vielleicht freut's Dich ja zu lesen, dass Deine Karten so begehrt waren, dass mein Exemplar plötzlich nicht mehr an meinem Platz lag ;o) Dank Teilnehmerliste hab ich aber trotzdem zu Dir gefunden :o)
    ...und freu mich schon, die Gugls nachzubacken...

    Liebe Grüße
    alex.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würd es nicht begehrt, sondern rar nennen :D Nächstes Mal bin ich besser vorbereitet, versprochen! :)

      Löschen
  7. Die Steigerung wären dann Nano-Gugls, die praktisch sofort austrocknen ;).

    AntwortenLöschen
  8. Erdbeer-Amaretto? Yes, please! Und da die kleinen Gugls bei mir niiiie länger als einen Tag überleben, werden sie das Austrocknen auch nie erleben höhö

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Laura,

    vielen Dank, dass du bei mir vorbei geschaut und einen lieben Kommentar hinterlassen hast. Würde mich über ein Wiedersehen sehr freuen, da es mir am Samstag auch viel Spaß gemacht hast. Die Gugeldinger sehen super lecker aus. Würde ich doch glatt auch auf einmal verputzen...sicher ist ;). Habe mich gleich in deine Leserliste eingtragen.
    Sei lieb gegrüßt.
    Fanny

    AntwortenLöschen
  10. Diese Mini-Gugl sieht man ja bei so vielen Bloggern, deswegen muss ich die demnächst mal ausprobieren.
    Mir gefallen deine Bilder sehr gut, vor allem durch die Schiefertafel :)

    LG
    http://freshmintblogging.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Laura
    war schön Dich persönlich kennen gelernt zu haben. Dein Blog ist toll!
    Die Mini Gugls schauen köstlich aus, sooo lecker und toll in Szene gesetzt!!
    Habe auch erst Mini Gugls gebacken. Werds dann auch posten.
    Alles Liebe Dir
    Lina

    AntwortenLöschen
  12. Nein, ich bin aus dem selben Grund wie du (auch wenn ich es nicht in einen so schönen naturwissenschaftlichen Terminus ausdrücken kann) auch keine Fan von diesen Miniatur-Gebilden. Aber deine Bilder sind so anregend, da möchte man doch glatt reinbeissen. Toll Inszeniert, Alles Liebe Annette von MIM&MUG

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! <3

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...