Samstag, 10. Mai 2014

Bärlauch-Ravioli

 photo baerlauchravioli_zps0e44031e.jpg
Und hier kommt Teil zwei meines kulinarischen Kurzurlaubs in Düsseldorf...
Was macht man an einem verregneten Sonntag Nachmittag, wenn man am Vortag eine Tüte voll Bärlauch gesammelt hat? Richtig, Bärlauchravioli, und zwar in rauen Mengen. Wer nicht alles sofort essen will, friert den Rest einfach ein.

Man braucht

1 Freundin zum Helfen und Ratschen
400 g Mehl
4 Eier
etwas Öl
Salz

60 g Bärlauch
100 g Schmand
100 g Frischkäse
40 g geriebenen Parmesan
2 EL Semmelbrösel
1 Ei
Pfeffer
Salz

1. Aus Mehl, 4 Eiern, Öl und Salz einen Nudelteig kneten. Das Geheimnis eines guten Nudelteigs? Kneten, kneten, kneten! Und zwar lang! Bis die Finger wehtun! (Ich habe frecherweise die Füllung zubereitet, während meine Freundin den Teig machen durfte...)

2. Bärlauch hacken und mit den restlichen Zutaten verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und eventuell in der Mikrowelle testen, ob die Masse fest genug wird.

3. Mit einer Nudelmaschine dünne Teigplatten rollen (am Ende dünnstmögliche Stufe wählen), aus diesen Kreise ausstechen (z.B. mit einem Glas) und die Teigkreise mit ca. 1 EL Bärlauchmasse befüllen. Teigkreise zu Monden zusammenklappen und die Ränder mit den Fingern verschließen.

4. In Salzwasser ca. 4 min kochen (oder fertige Ravioli einfrieren). Dazu zerlassene Butter mit Salbei servieren. Omnomnom!

Und ihr? Macht ihr auch gerne Nudeln selbst?

 photo 20140427-IMGP9146small_zps0e7bce6d.jpg
 photo 20140427-IMGP9143small_zpsb6cd17bb.jpg

Kommentare:

  1. Sieht super lecker aus! Ich habe bisher erst einmal Gnocchi selbst gemacht, was auch einigermaßen gut gelungen ist. Bärlauch mag ich total gern und meine Tochter liebt Ravioli, wird also bestimmt bald nachgekocht :)
    Lisa von http://dash-of-fashion.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht soooooooo wahnsinnig lecker aus :D Pasta so und so und dann noch mit dem Inhalt und den Kräutern - super. Bin ganz neidisch. Habe mich noch nicht an selbstgemachte Nudeln herangetraut.

    LG Joella von www.joellas-day.de

    AntwortenLöschen
  3. Aaalso, das sieht ja super-gut aus und mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Aber sind die 3 Ravioli auf der Tellerecke selbst für Feinschmecker nicht ein bischen arg wenig ;) ?

    Wobei die drei kleinen Dinger fotografisch echt gut aussehen XD.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben die Ravioli eigentlich gemacht, um sie einzufrieren (bzw. wir haben ganz eigentlich Ravioli gemacht, weil es geschüttet hat und uns langweilig war). Es gab dann abends was anderes, was schon vorgeplant war, und wir haben die Kleinen hier nur für mich als Fotoobjekte gekocht :D

      Löschen
  4. Liebe Laura,
    Ohhh wie lecker. Ich möchte auch gern etwas ;). Ich wünsche dir noch ein schönes restliches Wochenende.
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  5. Ohhhh Bärlauch...:-)
    und dann noch als Ravioli...hört sich super LECKER an!
    nehme eine große Portion...Bitte!
    liebe Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  6. Oh das hört sich sehr, sehr fein an!


    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Mhhhm, Bärlauch-Ravioli klingt wirklich allerköstlichst. Und verdammt fotogen sind sie auch noch, die hübschen Dinger! Da bekomm ich glatt schon wieder Hunger hihi Wie gut, dass es gleich Muttertagskuchen gibt ;)
    Liebste Grüße, Mia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! <3

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...