Montag, 2. Juni 2014

Kräuterzupfbrot für's Grillen

 photo zupfbrot_zps4db3941e.jpg
Endlich ist der Sommer wieder da! Und nachdem Sommer Grillzeit bedeutet, gibt es heute meine neue Lieblingsbeilage (bzw. still und heimliches Grillhighlight) - Kräuterzupfbrot. Am besten schmeckt es relativ kurz vor dem Grillen gebacken, damit es noch schön warm und knusprig ist... Statt das Brot mit frischen Kräutern zu füllen, könnte ich mir auch sehr gut getrocknete Tomaten, Oliven und Parmesan vorstellen...

Für ein Brot braucht man

500 g Mehl
350 mL Wasser
2/3 Würfel Hefe
1 gehäufter TL Salz
3 EL Olivenöl
1 Prise Zucker
125 g Kräuterbutter
Rosmarin nach Belieben
Oregano nach Belieben
Thymian nach Belieben

1. Wasser leicht erwärmen (am besten etwas über handwarm, damit die Hefe nicht dabei draufgeht...) und die Hefe darin lösen.

2. Hefebrühe langsam zum Mehl gießen, dabei mit den Knethaken des Handrührgeräts den Teig kneten. Salz, Olivenöl und Zucker zugeben und solange weiterkneten, bis eine homogene Masse entstanden ist. Den Teig dann zugedeckt mit einem feuchten Tuch ca. 30 - 45 min gehen lassen, bis er sich merklich vergrößert hat. Derweil (wenn gewünscht) Kräuter hacken (bei mir waren es ca. jeweils 10 Stängel). 

3. Kräuterbutter schmelzen.Teig in zwei bis drei Portionen teilen und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche möglichst quadratisch ausrollen. Den Teig mit der Kräuterbutter bestreichen und die frischen Kräuter darüberstreuen und dann in ca. 4 cm x 10 cm lange Streifen schneiden.

4. Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Eine kleine Springform (22 cm Durchmesser) fetten. Die Teigstreifen zu kleinen Ws falten (links und rechts bis zur Mitte falten und dann nach außen knicken) und die Ws aufrecht in die Form stellen.

5. Zupfbrot nocheinmal zugedeckt ca. 30 - 45 min gehen lassen, dann im Ofen ca. 25 min backen.

Seid ihr auch Zupfbrotfans? Ich bin erst kürzlich darauf gestoßen, aber habe das Brot innerhalb der letzten zwei Wochen schon dreimal nachgebacken. Suchtfaktor garantiert!

 photo 300613-9615small_zps65a1f193.jpg
 photo 300613-9618small_zps22feca52.jpg
 photo 300613-9604small_zps97637115.jpg
 photo 300613-9599small_zps320a2a51.jpg

Kommentare:

  1. Wow, das sieht ja lecker aus!! :) Tolle Idee!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Laura,
    wie toll, ein Zupfbrot. Ich kenn es leider noch nicht.
    Aber finde es total klasse und werde es sicher am
    Wochenende zum Grillen machen. Zupft man dann
    einfach Stücke ab, gell?
    Super, da freu ich mich total drauf.
    Ganz liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, der wird einfach auf den Tisch gestellt und jeder zupft sich ab. Dadurch dass die Schichten sich beim Backen nur leicht verbinden, geht das auch ganz easy :)

      Löschen
  3. Das sieht so genial lecker aus ^^ werd ich für das nächste Grillfestl mal austesten... aber erst wenn meine Küchenmaschine endlich da ist. Mein aktueller Handmixer packt so festen Teig leider nicht mehr ^^.

    LG Joella von www.joellas-day.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Teig ist ganz locker und leicht, den sollte auch ein altersschwacher Mixer noch hinbekommen :D
      Im Vergleich zum Mehl ist nämlich relativ viel Wasser drin, deswegen kann man den echt gut mit der Maschine verarbeiten.

      Löschen
  4. Uh wow! Zupfbrot hat mir (bis jetzt) absolut garnichts gesagt... aber das ist ja mal mehr als genial!
    Das muss ich unbedingt auch mal nachbacken. Danke für das Rezept und die tolle Anleitung dazu :)

    Ich bin auf jedenfall dein neuer Leser

    Liebe Grüße von Ella loves

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das freut mich aber! Willkommen! :D

      Löschen
  5. Ohhh yummi! Dein Zupfbrot sieht ja wirklich gigantisch aus, tolle Bilder meine Liebe <3 Ich kannte Zupfbrot bis jetzt nu unter dem Namen Monkeybread und es steht schon seit Ewigkeiten auf meiner To-Do-Liste. Wird bald probiert! Übrigens würd ich mich ja über dein Cookie-Rezept freuen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, super Name :D
      Das Cookie-Rezept ist leider verschollen, das habe ich wirklich vor Urzeiten (Mittelstufe, also so um die zehn Jahre her) immer wieder gebacken und ich finde es einfach nicht mehr :( Ich habe vor einiger Zeit schon mal das Internet danach durchforstet, aber bin bis dato nicht fündig geworden...

      Löschen
  6. Wow! Das Brot ist ja der Hammer- sieht total toll aus <3 !!!
    Ich mag grillen eigentlich nicht besonders, aber manchmal lässt es sich halt nicht vermeiden. Das Brot mildert die ganze Angelegenheit ;)
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Brot war auch mein Highlight beim Grillen :D Mehr als das Brot mit Saucen hätt's eigentlich fast nicht gebraucht!

      Löschen
  7. Liebe Laura,
    Zupfbrot kannte ich noch nicht. Was für ein klasse Tipp! Deine Bilder sehen wieder so schön und lecker aus!
    Ich werde dein Rezept auf jeden Fall mal probieren!
    Hab einen guten Start in die neue Woche!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :) Gib doch Bescheid, wie es dir geschmeckt hat... :)

      Löschen
  8. mhmmm das sieht ja herrlich aus!!! ich denke das muss hier unbedingt mal ausprobiert werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber hallo! Das gibt's bei mir jetzt jedes Mal zum Grillen :)

      Löschen
  9. Das sieht mega lecker aus - das würde ich jetzt gerne probieren (auch wenn es hier grade eine Sintflut gibt und an Grillen nicht mal zu denken ist). Bei der Ansicht von oben darf man sich nicht zu viele Gedanken machen, sonst könnte man noch denken es sieht aus wie ein Gehirn. Sicherlich eine interessante Idee für Halloween :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, so hab ich das noch gar nicht gesehen :D Gehirnbrot... Yummy yummy...

      Löschen
  10. Ohhh das schaut so lecker aus, liebe Laura.
    Mehr kann ich dazu nicht sagen ;).
    Liebe Grüße
    Fanny

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns waren die Pflanzen dieses Jahr schon sehr, sehr früh dran :-)
    Dein Brot klingt super, super lecker und auch die Art wie es aussieht gefällt mir sehr gut :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  12. Das Brot sieht super lecker aus und bestimmt werde auch ich so etwas mal nachmachen.
    Habe es leider noch nie getan.
    Den ganzen Winter über hatte ich den Wunsch so ein Zupfbrot mit Zimtzucker zu backen und hab es immer noch nicht getan.

    Die Bilder sind perfekt.

    Ganz liebe Grüße,
    Edina.

    AntwortenLöschen
  13. Oh man, ich kann nur wiederholen, was alle anderen schon gesagt haben: sieht soooo lecker aus! Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich ausser des Brotes dann nichts mehr bräuchte. :D Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  14. Hey,
    wow, das sieht toll aus. Werd ich diese Woche gleich mal versuchen.
    Danke das du das Rezept mit uns teilst :)

    Liebe Grüße
    Lessly
    (lessly-perlentiere.blogspot.de)

    PS: mich hast du als Leser jedenfalls gewonnen

    AntwortenLöschen
  15. Das klingt so gut aber es funktioniert nicht. Es wäre toll gewesen wenn du die arbeitsschritte also das mit den ws mit Bildern gezeigt hättest. Ich weiß echt nicht wie du das so toll hinbekommen hast.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar! <3

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...