Samstag, 5. November 2016

Westend Factory - ein neues Steak&Fischrestaurant in München

 photo westend_zpsjob0khcu.jpg  
Hotelrestaurants eilt ja normalerweise eher so der "ganz nett, aber nichts Besonderes"-Ruf voraus. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, bei einem Hotelaufenthalt mal im hauseigenen Restaurant gespeist zu haben, weil mich das vom Ambiente und der Speisekarte her irgendwie extrem angesprochen hätte (Frühstück sei da jetzt mal ausgeklammert).
Nicht so in der neu eröffneten "Westend Factory" im Sheraton am Heimeranplatz, wo blauweiße Küchenfliesen unverputzte Betonwände treffen, lokales Craftbier serviert wird und Speisen so serviert werden, dass geteilt werden soll. Besonderen Wert wird hier auch auf die Herkunft der verwendeten Zutaten gelegt: Statt Fleisch und Fisch, das schon um den halben Globus geschippert ist, gibt es hier Saibling vom Starnberger See oder Ochse aus Ismaning.

Ich durfte die "Westend Factory" neulich zusammen mit Amelie von kunterbuntweissblau und Karl von gut-essen-in-muenchen ausgiebig testen. Zur den Vorspeisen (meine kleinen Highlights waren der Weideochsentatar und die Kruste vom Schweinebauch) wird hausgemachtes Brot serviert, die Speisen sind elegant und schlicht angerichtet.

 photo 20161017-IMGP9214small_zpsmxcjjnw6.jpg
 photo 20161017-IMGP9219small_zpsxp0fi8he.jpg
 photo 20161017-IMGP9205small_zpsjmmppzox.jpg
Wie schon erwähnt werden besonders die Hauptgerichte (mein Favorit: das Entrecôte aus dem Münsterland) eher unkonventionell serviert: Statt einer Portion auf einem Teller pro Person darf sich hier jeder selbst auftun. Find ich gut!

 photo 20161017-IMGP9224small_zpsnx0dozmi.jpg
 photo 20161017-IMGP9226small_zpsoultfbq8.jpg
 photo 20161017-IMGP9227small_zpsw0ubm24a.jpg
Mir hat's jedenfalls extrem gut geschmeckt, und das unkonventionelle Konzept gefällt mir auch. Preislich bewegen wir uns bei der "Westend Factory" natürlich absolut auf Münchner Niveau, aber die Qualität der Speisen ist den Preis wirklich wert.
Ein abschließendes Statement von meinem Bloggerkollegen Karl:
„Ich mag die Atmosphäre und das Ambiente. Die Speisen waren absolut hochwertig. Meine Favoriten waren das Ochsentatar, das Bier-Sorbet und das Entrecôte mit Spätzle. Ich finde das Konzept gut, würde mir aber noch etwas mehr Abwechslung auf der Karte wünschen.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! <3

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...