Sonntag, 12. August 2018

Werbung - sommerlicher Nudelsalat mit der i Prep&Cook Gourmet


Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Krups.

Welches Feature ich an meiner neuen i Prep&Cook Gourmet am liebsten mag? Ganz klar die Dampfgarfunktion! Ich habe zuvor in Ermangelung eines Dampfgarers nienienie gedampfgart (großer Fehler!), aber: meine neue Mitbewohnerin hat's dampfgartechnisch einfach drauf! :D Wasser rein, Körbchen befüllen, Deckel drauf, Knöpfchen drücken, fertig! Wenn es mal nicht mehr ganz so elendig heiß ist (ich sage nur: Dachgeschosswohnung Südseite), werde ich mich mal an Reiszubereitung in der i Prep&Cook Gourmet wagen - bis dahin hab ich angesichts der aktuellen Hitzewelle einen leckeren Nudelsalat für euch im Gepäck!

Für eine große Schüssel Nudelsalat für die nächste Grillparty braucht ihr

1 Bund grünen Spargel
500 g Nudeln (bei mir Rigatoni)
200 g Kirschtomaten
2 Büffelmozzarelle (hab extra nachgeschaut, dies ist der korrekte Plural :D)
50 g Pinienkerne
Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
weißer Balsamico
Olivenöl
Basilikum

1. Das Geheimnis aller meiner Nudelsalate? Ich koche die Nudeln immer in Gemüsebrühe und hebe für's Dressing etwas vom Kochwasser auf. Also: Pasta in Brühe bissfest kochen und gegen Ende des Kochvorgangs eine Tasse Brühe abschöpfen und aufheben. Nudeln abgießen und abkühlen lassen.

2. Den Spargel in kleinere Stücke schneiden, die holzigen Enden entfernen und den Spargel in den Dampfgarkorb geben. Derweil 700 ml Wasser in die i Prep&Cook Gourmet einfüllen, den Korb einsetzen und mit dem Deckel verschließen. Hier ist darauf zu achten, dass der Dampfverschluss auf "maxi" zeigt. Dann  das Dampfgarprogramm P1 auswählen und als Zeit 8 Minuten einstellen - so bleibt der Spargel noch schön knackig und wird nicht weich, wenn er nachher durch das Dressing noch etwas Flüssigkeit aufnimmt.

3. Während der Spargel gart, werden die Pinienkerne in einer Pfanne goldbraun angeröstet. Tomaten halbieren und Büffelmozzarella per Hand in kleine Stücke "rupfen". Sieht finde ich schöner aus als wenn man ihn schneidet.

4. Für das Dressing verwende ich etwas weißen Balsamico, Olivenöl, unsere aufgehobene Brühe und Salz und Pfeffer. Alle Zutaten bis auf die Pinienkerne mischen und ca. die Hälfte des Dressings unterheben. Die andere Häfte des Dressings kommt erst kurz vor dem Servieren dazu, genau wie die Pinienkerne (in vollgesogen finde ich Pinienkerne nämlich gar nicht toll) und der Basilikum :D

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Krups für die i Prep&Cook Gourmet bedanken. Schön, dass ich bei diesem tollen Kooperationsprojekt dabei sein durfte!



Dienstag, 7. August 2018

Mirabellenmarmelade mit rosa Pfeffer


Werbung da Markennennung - unbezahlt (denn ich finde einfach nur das Etikett meines rosa Pfeffers schön fotogen und dekorativ... Dämlich ist das mit diesem Kennzeichnen!)

So ihr Lieben, ich bin zurück! Aufgrund der aktuell grassierenden Abmahneritis hatte ich den Blog und Instagramaccount auf privat gestellt, aber irgendwie ist mir das jetzt dann doch zu blöd geworden, also bin ich wieder hier. Heute habe ich für euch eine meiner absoluten Marmeladenlieblingskombinationen dabei, und zwar Mirabelle und rosa Pfeffer.

Für die Marmelade braucht ihr

1 kg Mirabellen (entsteint)
500 g Gelierzucker (2 : 1)
Zitronen (nach Gusto)
rosa Pfeffer (ebenfalls nach Gusto)

Mirabellen mit Gelierzucker ziehen lassen, danach sprudelnd kochen lassen. Nach Belieben Saft von ausgepressten Zitronen zugeben - ich mag meine Marmeladen eher weniger süß, deswegen darf bei mir immer ordentlich Zitrone rein. Bei positiver Gelierprobe (hier nochmal der Trick meiner Freundin Alena: Teller für die Gelierprobe schon frühzeitig in den Kühlschrank stellen, dann erfolgt das Gelierergebnis schneller :) ) die rosa Beeren zugeben und sofort in sterile Gläser füllen. Fertig!
 

Donnerstag, 7. Juni 2018

Jumpsuit nach Simplicity 7931


Auf speziellen Wunsch aus dem Kollegenkreis folgt heute ein etwas anderer Beitrag... Und zwar habe ich nach Jahren der studiums- und promotionsbedingten Abstinenz neulich wieder meine Nähmaschine ausgepackt - allerdings erstmal nicht, um etwas selbst zu nähen, sondern primär um einen gekauften Jumpsuit zu kürzen, der mir ca. 2 km zu lang war. Nachdem dieser Jumpsuit nach einmaligem Tragen an den Beinnähten anfing, aufzuplatzen (dies war nicht meinen Beinen sondern der absolut windigen Verarbeitung geschuldet!), ward er flugs reklamiert und ich stand ohne Kleidung für die nächste anstehende Hochzeit da. Also dachte ich mir: Wenn die Nähmaschine schon mal hier ist, dann kann ich mir ja auch selbst einen Jumpsuit nähen.

Bei Simplicity fand sich dann tatsächlich ein Schnittmuster, das dem vorherigen Jumpsuit extrem ähnlich sieht (ich finde den Vergleich schon sehr krass). Nachdem ich von früher nur die typischen Burdaschnitte kenne, bei denen die Nahtlinie die Schnittteile begrenzt, war ich erst etwas skeptisch, ob ich mit dem Simplicity-Konzept klarkommen würde. Bei diesen Schnitten ist eine Nahtzugabe von 1.5 cm mit einberechnet, man schneidet einfach um die Schnittteile herum, wie man sie auf den Stoff übertragen hat und näht dann quasi "blind".

Ich war dann doch erstaunt, wie exakt trotzdem alles gepasst hat, obwohl ich mir sogar das Heften bei allen nicht-kritischen Stellen gespart habe. Etwas seltsam fand ich nur das Untersteppen der Besätze für die Hals- und Armausschnitte, da stimmt für mich irgendwas rechnerisch nicht mit der Breite der Schnittteile, aber nachdem ich ja doch früher einiges an Näherfahrung gesammelt habe, konnte ich mich dann einfach auf meine Intuition verlassen. :)

Ich bin jetzt auf jeden Fall wieder Feuer und Flamme, das nächste Schnittmuster habe ich eben geordert. Es wird nochmal ein Jumpsuit... Dieser allerdings kurz, weniger "festlich", aus schwarz-grau-weiß-gestreiftem Leinen und vielleicht mit diesen dicken Schildpatt-Knöpfen, die "man momentan hat" :D Ich fand die ja zunächst mega hässlich, aber so langsam hab ich mich mit denen angefreundet.

So, jetzt meine Frage an euch: Interessieren euch solche "Non-Food"-Beiträge überhaupt? Wie hättet ihr sie denn in Zukunft? Mehr Fotos vom Enstehungsprozess?

P.S.: Das Outfit oben werde ich morgen auf einer Hochzeit anziehen :)